Der Film "American Gangster" ist ein US-Amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2007; Regisseur war Ridley Scott, in den Hauptrollen: Denzel Washington und Russel Crowe. Die Geschehnisse im Film basieren auf einer wahren Geschichte. ------------------------------------------------------------------------------- INHALT: "American Gangster" erzählt die Geschichte von Frank Lucas, der in den 1970er Jahren der größte Importeur und Verteiler von Heroin in New York City gewesen ist. Es ist eine typisch-Amerikanische Geschichte, vom Aufstieg und Fall eines Gangsters, und doch weiß der Film den zuschauer in seinen Bann zu ziehen. Während Frank Lucas auf der einen Seite sein geschäft aufbaut und sich durch verschiedenste Methoden an die Spitze der Gangstergesellschaft setzt folgt die zweite Storyline Lucas' Gegenspieler, dem zutiefst ehrlichen Polizisten Richie Roberts. Richie wird mit der Bildung eines neuen, geheimen Ermittlungsteams betraut und soll herauszufinden, wer hinter der neusten Welle von Drogen steckt, die New York überflutet. Letzten Endes sollen Richie's Ermittlungen ihn auf Luca's Spur bringen, der mittlerweile zum "Boss von Harlem" aufgestiegen und sein Geschäft auf dem Höhepunkt angekommen ist. ------------------------------------------------------------------------------- BESONDERES AUGENMERK: Die Konstruktion der beiden Haupt-Charaktere könnte nicht besser sein: Auf der einen Seite Frank Lucas, stets vornehm gekleidet, mit elegantem Auftreten und einem stahlharten Willen für seine Interessen zu kämfen. Welcher Methoden er sich dabei bedienen muss, ist ihm dabei weitgehend egal. Auf der anderen Seite Richie Roberts: Ein Polizist aus Überzeugung und zutiefst ehrlich. Jedoch genießt er unter seinen Kollegen außerhalb seiner eigenen Teams nur geringes Ansehen, da er kein Geld von wem auch immer annimt. Das Zusammenspiel, oder besser "Gegeneinander arbeiten" dieser beiden Charaktere, und besonders die brillianten Leistungen der Schauspieler, ist das besondere etwas, das den Film zu einem der besten seiner Zeit macht. ------------------------------------------------------------------------------- KRITIK: Ich persönlich bin ein großer Fan von Denzel Washington, dementsprechend war "American Gangster" ein fester Termin in meinem Terminkalender seit er angekündigt wurde. Was ich dann aber geboten bekam, war beinahe unglaublich: Ein perfekt inszeniertes Katz- und Mausspiel zwischen Polizei und Gangstern in Person von Denzel Washington (Frank Lucas) sowie Russel Crowe (Richie Roberts). Da der Film im New York der 70er Jahre spielt, wurde einiges an Aufwand darauf bedacht, die Sets und Schauspieler auf genau diese Episode abzustimmen, und was soll ich sagen? Es sieht perfekt aus! Die Kleidung, die Requisiten, die Sets (unabhängig von Studioaufnahmen oder echten Location-Aufnahmen) sind perfekt auf die siebziger getrimmt. Man hat das Gefühl, die Darsteller mussten sich gar nicht vorstellen in den siebzigern zu sein, sie waren wirklich dort. Auch die musikalische Untermalung ist mit viel Liebe zum Detail ausgesucht und eingebunden worden, kaum eines der Lieder zieht zu viel Aufmerksamkeit auf sich, ohne gleichzeitig störend "neu" zu wirken oder nicht gleichzeitig der "Beeinflussung" des Zuschauers zu dienen. Der Film hat eindeutig Biografische Züge, was auch in einigen Interviews, beispielsweise auf den DVD Extras immer wieder betont wird. Zugleich versucht der Film aber nicht, Frank Lucas sympathisch zu machen oder zu glorifizieren, ebenso wenig versucht er dem Verbrechen der vergangenen Tage ein menschliches Gesicht zu geben , ganz im Gegenteil: Er gibt die Geschehnisse auf atemberaubend realistische Weise wieder OHNE eine der beiden "Parteien" (Poliziei/"Gangster") zu bewerten. Meiner Meinung nach ist dies eine der größten Stärken des Films, neben den beiden Hauptrollen, die den Charakteren auf ebenfalls atemberaubende Weise Leben eingehaucht haben. ------------------------------------------------------------------------------- FAZIT: Für Freunde des "Gangster-Film" Genres aber genauso für Freunde eines gut inszenierten Thrillers bietet "American Gangster" sehr kurzweilige 157 Minuten Unterhaltung. Die schauspielerischen Leistungen der beiden Hauptdarsteller kann ich nicht oft genug loben, sie sind es, die diesen Film zu einem Meisterwerk machen, sodass man beinahe traurig ist, wenn der Abspann erscheint. Die Liebe zum Detail und der Mut, die Geschehnisse um Frank Lucas realistisch darzustellen, haben dem Film zwar eine "FSK 16" Freigabe beschert, sind aber ebenso lobenswert wie die Leistung der Schauspieler. Wenn man überhaupt Schwachstellen am Film zu finden vermag, muss man schon sehr genau hinschauen. Meine Empfehlung: Unbedingt anschauen! Ich selbst besitze die "Extended Collector's Edition", in der einige Interviews und Einblicke in die Dreharbeiten gewährt werden. Diese haben mir sehr gut gefallen, ebenso wie die etwas längere Variante des Films. Die "Extended Collector's Edition" hat mich ca. 25,- € gekostet, und wenn ich ehrlich bin: Sie ist jeden Cent davon Wert.
Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung